Neocom: biw mit 360 Grad-Lösungen für erfolgreiche Zahlungssysteme im E-Commerce

10.10.2014 | 1119923
Jeder siebte Kunde bricht den Online-Zahlungsprozess ab. Ein ausgereiftes Zahlungssystem ist deshalb Erfolgsfaktor Nummer eins für Händler und Payment Service Provider (PSP). Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG stellt am 29. und 30. Oktober auf der Neocom 2014 in Düsseldorf ihre 360 Grad-Payment-Lösungen für den E-Commerce vor.

biw AG auf der Neocom 2014:
360 Grad-Lösungen für erfolgreiche Zahlungssysteme im E-Commerce

Willich, 10.10.2014 – Jeder siebte Kunde bricht den Online-Zahlungsprozess ab. Ein ausgereiftes Zahlungssystem ist deshalb Erfolgsfaktor Nummer eins für Händler und Payment Service Provider (PSP). Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG stellt am 29. und 30. Oktober auf der Neocom 2014 in Düsseldorf ihre 360 Grad-Payment-Lösungen für den E-Commerce vor.

Manchmal hängt der Erfolg am seidenen Faden. Das gilt besonders für den Zahlungsverkehr im Online-Shop: Fehlen beispielsweise wichtige Bezahlverfahren, bricht der Kunde häufig seinen Kauf ab. Jeder siebte Kunde geht laut einer Studie von ECC Köln* im Laufe des Zahlungsprozesses verloren. Durch Zahlungsstörungen und -ausfälle entstehen der Branche fast eine Milliarde Euro Kosten, hat das Institut ibi research** errechnet.

Lösungen auch für den Mittelstand
Gründe genug, für Webshops ihre Zahlungssysteme optimal aufzustellen. „Der Zahlungsverkehr sollte immer auf langfristiges Wachstum ausgelegt sein“, erklärt Björn Jüngerkes, Leiter Geschäftsentwicklung der biw AG. „Auch für kleine und mittelständische Unternehmen gibt es intelligente und kostengünstige Lösungen.“ Die biw AG aus Willich, nahe Düsseldorf, ist eine Vollbank, die in Kürze als einer von wenigen Anbietern in Deutschland über ein Komplett-Programm für die Bedürfnisse im E-Commerce verfügen wird. Dazu gehören SEPA-Lösungen und Treuhandsysteme ebenso wie die Mobile Payment-Lösung „kesh“, die sich für Webshops und POS eignet. Vervollständigt wird das Gesamtpaket an Services noch im vierten Quartal 2014, wenn der Zahlungsdienst „b2clear“ an den Markt geht.

Zahlungsdienst mit Käuferschutz
Wer seinen Kunden im Shop einen fundierten Käuferschutz anbietet, zeigt sich als seriöser Partner und baut Vertrauen auf. Die Willicher haben daher mit Partnern zusammen den Online-Zahlungsdienst „b2clear“ entwickelt, mit dem Händler ihren Kunden künftig einen automatischen Käuferschutz anbieten können. Erst nach Ablauf einer rund zweiwöchigen Frist erhält der Händler seine Gutschrift – der Käufer profitiert vom sicheren Bezahlen. Mit dem Zahlungsdienst werden mit einem Vertrag unterschiedliche Zahlungsarten angebunden. „Besonders für kleinere und mittlere E-Commerce-Händler zahlt es sich aus, dass sie keine separaten Verträge je Zahlart schließen müssen“, erläutert Jüngerkes. „Wir hinterlegen eine Mischkalkulation, die dem Händler Preisvorteile verschafft.“


Treuhand – Belastung für Liquidität
Günstige Konditionen können PSP erzielen, wenn sie für die treuhänderische Verwaltung der Kundengelder gemäß Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz auf die Bank und ihre Services zurückgreifen. Als Vollbank hat die biw AG die Lizenz, Gelder im Auftrag des PSP zu vereinnahmen und Geschäfte abzuwickeln. Für PSP, die eine eigene Lizenz beantragen, geht die Rechnung meist nicht auf: Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BAFin verlangt vom Antragsteller ein Mindestkapital als Sicherheit, den Nachweis über eine geeignete Organisationsstruktur und Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. „Wer outsourct, kann sich auf sein Kerngeschäft im Zahlfluss konzentrieren“, empfiehlt biw-Experte Jüngerkes. „Die Auflagen der Behörde bedeuten für Service Provider eine erhebliche Belastung ihrer Liquidität.“ In Verbindung mit dem Treuhand-Modell können PSP ihren Händler-Kunden zudem virtuelle Konten anbieten, die eine schnelle Zuordnung von Zahlungen erröglichen – und das lästige Problem fehlerhafter Referenznummern ein für allemal lösen.


* Für die Studie "Payment im E-Commerce" von ECC Köln in Kooperation mit der Hochschule Aschaffenburg wurden 1.970 Internetnutzer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie 901 Web-Händler aus Deutschland online befragt.
** Das Institut ibi research an der Universität Regensburg befragte für die Studie „Gesamtkosten von Zahlungsverfahren“ 400 Online-Händler.






weiterführende Infos / Links :


Anmerkungen:



Firma: menthamedia Public Relations

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Peter Giese
Stadt: 90427 Nürnberg
Telefon: +49 (0) 173 950 31 33

Art des Inhalts: Messeinformation
Keywords (optional):
...


Hiermit versichere ich, dass die von mir eingestellten Inhalte der Wahrheit entsprechen. Sie ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt der Eintrager und nicht LayerMedia, Inc.


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Inhalt melden | Druckbare Version | Diesen Beitrag an einen Freund senden ]

Werbung

Facebook


Über den Autor

Die biw Bank für Investments und Wertpapiere AG (www.biw-bank.de) ist Teil der auf IT und Banking spezialisierten XCOM Gruppe. Die Bank gibt anlässlich der Neocom 2014 Händlern und PSP-Anbietern unter www.360grad-payments.de eine Übersicht ihrer Leistungen. Besucher der Messe am 29./30.10. in Düsseldorf erfahren Näheres auf dem Messestand 428 von biw AG und XCOM.

Verwandte Themen

1. Hamburger AUF IN DIE WELT Messe ONLINE am 06.06.2020 zeigt Schüleraustausch und Gap Year für 2021
2. Krematorium in Dachsenhausen sagt diesjährigen Tag der offenen Tür ab
3. Gutscheine, Rabatte und Schnäppchen, so einfach wie noch nie
4. eREC – Die erste digitale Messe für die Recyclingbranche
5. Rhöner Wurstmarkt findet virtuell statt
6. Online-Messe für Soldaten findet zum 9. Mal statt - Es geht um die Karriere nach der Bundeswehr.
7. SOFTPROMotion: 3D Avatar IT Forum & Fair – Virtuelle Hausmesse gegen Corona-Stillstand
8. IT Excellence Forum 2020 – Von Daten-Ökonomie und Cloud- Technologie
9. Erfolgreiche Fortsetzung: IDD-Edition der MMM-Messe digital mit 2.900 Besuchern
10. Noch kein LTE Netz? Bis Jahresende könnte sich die Situation verbessern





- Werbung -