Wachsleichen auf deutschen Friedhöfen / 14. Nov. 2017: Symposium an der Universität Bonn

12.10.2017 | 1539895
Sogenannte Wachsleichen finden sich mittlerweile auf vielen, wenn nicht sogar auf den meisten konventionellen Friedhöfen in Deutschland. Während die Ursachen hierfür in der Vergangenheit bereits wissenschaftlich untersucht worden sind, werden die Herausforderungen und Konsequenzen für die Friedhofspraxis bislang nicht erörtert.

Diese Lücke schließt das Symposium „Die Wachsleichenproblematik auf deutschen Friedhöfen aus ethischer, theologischer, bodenkundlicher und rechtlicher Sicht“, das am 14.11.2017 von 09:30 bis 16:30 im Uni-Club der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn stattfinden wird.

Die Vortragenden
- PD Dr. Dirk Lanzerath
- DRZE; Prof. Dr. Hartmut Kreß, Universität Bonn
- Rainer Wirz, Hamburger Friedhöfe AöR
- Heinrich Kettler, Cemterra GmbH
- Dr. Michael C. Albrecht, entera
- Prof. Dr. Dr. Tade M. Spranger, Universität Bonn
beleuchten das Thema aus verschiedenen fachlichen Perspektiven und geben hierbei auch praxisrelevante Anregungen für die Vergabe von Nutzungsrechten, gebührenrechtliche Implikationen, etwaige Umbettungserfordernisse, Ersatzansprüche von Nutzungsberechtigten, oder die Flächensanierung.

Die Teilnahme ist kostenfrei, jedoch ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldungen bitte bis zum 30.10.2017 an mitarbeiter.spranger@jura.uni-bonn.de.

Bei einer Wachsleiche handelt es sich um einen nicht vollständig verwesten Körper eines Verstorbenen. Besonders lehmhaltige Böden oder Wasserschichten können dazu führen, dass Wachsleichen entstehen. Durch fehlenden Sauerstoff kann der Leichnam dann nicht verwesen bzw. eine beginnende Verwesung wurde gestoppt. Wird – nach Ablauf der Ruhefrist des Grabes – die Grabstätte für einen neue Beisetzung ausgehoben, finden sich diese Leichen dann weiterhin im Grab.





weiterführende Infos / Links :
Prof. Dr. Dr. Tade Spranger
Institut für Öffentliches Recht
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Adenauerallee 24-42
53113 Bonn
mitarbeiter.spranger@jura.uni-bonn.de


Anmerkungen:



Firma: Prof. Dr. Dr. Tade Spranger - Institut für Öffentliches Recht an der Uni Bonn

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Wilhelm Brandt
Stadt: Bonn
Telefon: 069 15629624

Art des Inhalts: Messeinformation
Keywords (optional):
Wachsleiche, Friedhof, Verwesung, Grab, Ruhefrist, Recht, Tade Sprange ...


Hiermit versichere ich, dass die von mir eingestellten Inhalte der Wahrheit entsprechen. Sie ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt der Eintrager und nicht LayerMedia, Inc.


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Inhalt melden | Druckbare Version | Diesen Beitrag an einen Freund senden ]

Werbung

Facebook


Über den Autor



Verwandte Themen

1. Intergastra 2018: Vectron-Kassen unterstützen Digitalisierung des Gastro-Betriebs
2. LK entwickelte neue Kommunikationsplattform für Messeauftritt von Menerga auf der ISH 2017
3. Rückblick 3. InnoVario: Innovation und neue Potenziale in der Assekuranz
4. Innovative Lösungen für TR 5 – BALLY WULFF zieht positive Bilanz aus LUX-Infotagen
5. Engagement, Daten und Reichweite: das UpReach Foto-System auf der BOE Messe 2018
6. Ein Einblick in das Leben eines MS-Betroffenen
7. Forschung bestätigt: Fachkräftemangel in der Eventbranche
8. Krebs geht uns alle an
9. DOAG Jahreskonferenz überzeugte mit Innovationskraft
10. NRF 2018: Detego zeigt neue Quickstart- und AI-Lösungen für den Store





- Werbung -





Knowledge-Center

Services

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 17.239
Registriert Heute: 5
Registriert Gestern: 8
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 9


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.