Russland kehrt zur Grünen Woche zurück: Landwirtschaftsminister Tkatschow kündigt Exportoffensive an

14.12.2017 | 1562405


Russland kehrt zur Grünen Woche zurück. Vom 19. bis
28. Januar 2018 wird sich der größte Flächenstaat der Erde nach
zweijähriger Unterbrechung wieder auf der Internationalen Grünen
Woche Berlin präsentieren. Angemeldet haben sich exportorientierte
russische Unternehmen mit Nahrungsmittel aus den sibirischen,
zentralen und südlichen Regionen Russlands, unter anderem die
Regionen Kirov und Jamal. Zu den Produkten zählen Zederkernbonbons,
Delikatessen aus Wild und seltenen Fischarten sowie Süßigkeiten aus
Pinienkernen und natürlichen Beeren. Aber auch Aussteller wie eine
Baufirma von Holzhäusern aus Leimbindern, Wein-Produzenten sowie
Hersteller von Mineraldünger und Saatgut für Industriepflanzen sind
vertreten.

Alexander Tkatschow, Minister für Landwirtschaft der Russischen
Föderation: "Wir freuen uns, auf der Internationalen Grünen Woche
2018 die russischen Landwirtschaftsprodukte vorzustellen. In den
letzten Jahren hat sich die Landwirtschaft in Russland zu einer der
erfolgreichsten Branchen der nationalen Wirtschaft entwickelt. Wir
sind nun in der Lage, den Binnenmarkt mit unseren Produkten zu
sättigen und fangen an, Außenmärkte aktiv zu erobern."

Laut Tkatschow eröffneten die naturbelassenen Lebensmittel
Russlands und die hohe Qualität der Produkte in allen
Herstellungsstufen gute Perspektiven für den Export der russischen
Lebensmittel auf die Weltagrarmärkte.

Tkatschow: "Wir sind gerade dabei, regionale Marken auszubauen,
die dazu beitragen werden, dass die europäischen Verbraucher die
russischen Lebensmittel positiv wahrnehmen und ihren hohen Nährwert,
die Bio-Qualität und Vielfältigkeit wertschätzen. Ich bin
zuversichtlich, dass die Produktpräsentationen der russischen
Hersteller auf der Grünen Woche die Handelsbeziehungen zwischen
Russland und den an der Grünen Woche teilnehmenden Ländern stärken


und positiv beeinflussen werden."

Organisiert wird die rund 1.000 Quadratmeter große russische
Gemeinschaftsbeteiligung in Halle 6.2a vom Russian Export Center,
einer Einrichtung des Wirtschaftsministeriums. Am Stand gibt es eine
spezielle Matchmaking-Zone für Geschäftstreffen zwischen russischen
Exporteuren, Lieferanten und ausländischen Käufern.



Pressekontakt:
Messe Berlin GmbH
Wolfgang Rogall
Stellv. Pressesprecher
und PR Manager
Messedamm 22
14055 Berlin
T +49 30 3038-2218
rogall@messe-berlin.de

Original-Content von: Messe Berlin GmbH, übermittelt durch news aktuell




weiterführende Infos / Links :


Anmerkungen:



Firma: Messe Berlin GmbH

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner:
Stadt: Berlin
Telefon:

Keywords (optional):
Agrar, ...


Hiermit versichere ich, dass die von mir eingestellten Inhalte der Wahrheit entsprechen. Sie ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt der Eintrager und nicht LayerMedia, Inc.


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Inhalt melden | Druckbare Version | Diesen Beitrag an einen Freund senden ]

Werbung

Facebook


Über den Autor



Verwandte Themen

1. Neues Forum für Elektromobilität auf der belektro 2018
2. LoveWed – Heiraten hautnah erleben!
3. Deutsche Wellnesstage 2019 - Die Erlebnismesse in Baden-Baden
4. Digitaler Sonderfarbendruck – Weltpremiere auf dem Rhein-Main Print Cocktail
5. Winterträume Havixbeck – die verzaubernde Messe auf der Burg Hülshoff 09. – 11.11.2018 | Burg Hülshoff in Havixbeck
6. Vorläufiges Fazit: MOTORWORLD Classics Berlin 2018 - erste positive Bilanz (FOTO)
7. Vierte Insights-X: Qualitätsmesse startet mit starken Marken und Aktionen / Fachveranstaltung mit namhaften Ausstellern und innovativen Start-ups / Ausbau der Workshops und Partner-Kooperationen
8. „Casting für den Traumjob“
9. Alltagsunterstützende Assistenzsysteme bereichern die Pflege - AAL Kongress Karlsruhe bringt Praxis und Wissenschaft zusammen (FOTO)
10. itl mit News & Ente auf der tekom Jahrestagung





- Werbung -