Taipei Cycle Show stellt Weichen für aufstrebende Zukunftsbranche

09.07.2018 | 1629021
Asiens größte Fahrradmesse führt ab 2019 wieder das Kalenderjahr an

Friedrichshafen, 8. Juli 2018 - Zwei Räder, eine Kette, ein Lenkrad – schon immer hat das Fahrrad Menschen bewegt. In den letzten Jahren jedoch hat es zudem eine beachtliche Transformation zum intelligenten Mobilitätskompagnon hingelegt. Diese Evolution stand im Mittelpunkt einer Pressekonferenz des Taiwan External Trade Development Council (TAITRA), welche heute auf der Eurobike in Friedrichshafen stattfand.

Im Beisein zahlreicher internationaler Fachmedienvertreter wurde bei der Konferenz die diesjährige Edition der TAIPEI CYCLE beleuchtet, welche vom 31. Oktober bis zum 2. November stattfinden wird. Vier taiwanesische Hersteller präsentierten ihre neuesten Innovationen – und trotz ihrer unterschiedlichen Geschäftsausrichtungen hatten sie eine Gemeinsamkeit: Bei der Entwicklung neuer, bahnbrechender Fahrräder und Komponenten setzen sie allesamt auf intelligente Technologien. Auf dieser Erkenntnis beruhend, bereitet sich die TAIPEI CYCLE langfristig darauf vor, für Aussteller intelligenter Fahrradprodukte das erstrangige Podium zu werden – nicht nur in puncto Relevanz, sondern auch hinsichtlich seiner Terminierung. Die Integration intelligenter Technik in die traditionelle Fabrikation wird den Entwicklungsprozess von Fahrradprodukten in die Länge ziehen und somit die Markteinführung hinauszögern. Deshalb nutzte TAITRA die heutige Pressekonferenz, um eine für die Industrie vorteilhafte Verschiebung der TAIPEI CYCLE ab 2019 bekannt zu geben. Nächstes Jahr findet die Messe vom 27. bis zum 30. März in den Nangang Ausstellungshallen 1 und 2 statt. Die verkürzte Vorbereitungszeit von TAIPEI CYCLE 2019 wird die Größe der Show nicht beeinträchtigen, versicherte Andrea Wu, TAITRA Senior Project Manager für TAIPEI CYCLE. Außerdem betonte sie, dass Firmen, die dieses Jahr Aussteller sind, für eine Teilnahme an der TAIPEI CYCLE 2019 priorisiert werden.

Ching-Yun Huang, Direktor des Bereichs Wirtschaft, Frankfurt/M Office, Taipeh Repräsentanz in der Bundesrepublik Deutschland, und Gina Chang, Generalsekretärin der Taiwan Bicycle Association (TBA), eröffneten die Konferenz, indem sie die Relevanz und wachsende Popularität von TAIPEI CYCLE betonten. Als nächste betrat Andrea Wu die Bühne, um sich in ihrer Rede auf die Highlights der Messe 2018 zu fokussieren, welche in diesem Jahr ausnahmsweise im Herbst statt im Frühjahr stattfinden soll. Zudem wird die TAIPEI CYCLE anders als in vorangegangenen Jahren nicht nur die Nangang Exhibition Hall 1 belegen, sondern sich auch über Halle 3 des Taipei World Trade Centers erstrecken. Letzterer Veranstaltungsort kann mit einer 15-minütigen Shuttle-Fahrt erreicht werden, er trägt das Label TAIPEI CYCLE Plus und bietet den Besuchern die Möglichkeit, einen brandneuen Start-up-Pavillon sowie eine IoT-Zone zu erkunden, welche verdeutlicht, wie intelligente Technologie – sowie junge, innovative Unternehmen, die sich diese zu eigen machen – die Fahrradindustrie aufwirbeln.



Mit seinen Ausführungen zum SwiCity-Projekt, das im Oktober/November auch auf der Taipei Cycle Show vorgestellt wird, verdeutlichte Dr. Kuan-Jiuh Lin, Professor an der National Chung-Hsing University, welch wichtige Rolle das umweltfreundliche Fahrrad in der Zukunft spielen könnte. SwiCity wurde von einem multidisziplinären, im Jahr 2015 gegründeten Team realisiert. Ziel der Forscher war es, Städte intelligent, nachhaltig und lebenswert zu machen. Mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft und Technologie in Taiwan bietet SwiCity verschiedene Dienstleistungen an, darunter PM2.5-Sensorik und Herzüberwachung sowie ein Fahrrad-Projekt, das den Nutzern ermöglicht, Fahrräder digital zu mieten und mit anderen Radfahrern zu kommunizieren. Das Projekt nutzt die Fernübertragungstechnologie LoRa (LongRange), die sich ausgezeichnet zur Langzeitmessung und Datenerfassung eignet. Dank eines Durchbruchs in der Entwicklung eines MCUs, der unterschiedliche sensorische Daten erheben kann, ist LoRa außerdem in der Lage, über lokale taiwanische Telekommunikationsunternehmen eine drahtlose Internetverbindung mit geringer Leistung und großer Reichweite bereitzustellen. Aufgrund niedriger Kosten und seiner Anwendbarkeit für viele Transportmittel (z.B. Fahrräder, E-Bikes & E-Rollstühle) stößt die Technologie in allen Gesellschaftskreisen auf großes Interesse.

Neue Technologien verlangen nach neuen Sicherheitsstandards. Um die fortwährende Wettbewerbsfähigkeit Taiwans auf dem internationalen Fahrradmarkt zu garantieren, nutzte ein Fachausschuss den ISO 4210-Standard als Forschungsgrundlage für die Entwicklung des weiterführenden Taiwan Bicycle Industry Standards (TBIS). Auf der Konferenz wurde dieser von Jason Hsu, Technischer Assistent des Cycling & Health Tech. Industry R&D Centers, genauer unter die Lupe genommen. Der TBIS bietet nicht nur ein höheres Ausmaß an Produktsicherheit und Standardservice, er hat auch für Produktinnovationen, die bei der Einführung von ISO 4210 noch keine Rolle spielten, Richtlinien etabliert und die entsprechende Prüftechnik entwickelt.

Auf der Pressekonferenz präsentierten vier prominente taiwanesische Akteure der globalen Fahrradindustrie ihre neusten Fabrikate und informierten über ihre zukünftige Firmenausrichtung und Unternehmensvision.

Bruce Wei, Gründer und CEO von Soaring Technologies, präsentierte mit CyberMotions das Tochterunternehmen seiner eigenen Firma. Die Marke verfügt über rund drei Jahrzehnte Erfahrung in der Fertigung und stellte auf der Konferenz ihre Leistungsmessnabe CM-P01 vor, deren einteiliges, stromlinienförmiges Design Fahrraddaten in Echtzeit sammelt. Außerdem präsentierte Wei den neuen CMTS-01 Kassetten-Drehmomentsensor. Beide Produkte werden durch ANT+ und BLE-fähige Geräte und Anwendungen unterstützt, welche Radfahrern über die Cloud sofortige System-Updates zur Verfügung stellen. Diese innovativen Sensoren stehen im klaren Einklang mit dem Motto des Unternehmens, "große Datenmengen über das Internet der Dinge zu analysieren, um ein völlig neues Fahrraderlebnis zu schaffen".

Sprecherin Angela Chien von TranzX, der poulären Marke von JD Components Co, Ltd. präsentierte auf der Konferenz sein mit dem iF Design Award 2018 prämiertes E-Bike Mavis F15. Das Rad in attraktivem Roadster-Design besitzt einen für den Stadtverkehr optimierten Vorder- und Hinterradnabenmotor und starke Vernetzungskompetenzen. Jedes Mavis F15 rollt mit einem benutzerfreundlichen DP29 BLE-fähigen Smart Display mit voller Kompatibilität zur hauseigenen LogiX-Diagnose-Applikation auf den Markt.

Curties Wu, Vice President der TBS Group, stellte die Arofly-Familie der Bluetooth-fähigen Smart Bike-Produkte vor. Der Arofly-Sensor wird auf Standard-Presta- oder Schrader-Reifenventile geschraubt und ist der kompakteste wasser- und staubdichte Leistungsmesser in der Radsportwelt. Das A-Plus Messgerät mit seinem aerodynamischen Profil und seinem großzügigen Bildschirm ermöglicht eine intelligente Analyse und Anzeige der Fahrbedingungen entsprechend der vom Arofly-Sensor erfassten Fahrraddaten. Das A-Pulse smart Armband misst die Herzfrequenz des Fahrers und überträgt die Daten über die firmeneigene A-Cloud auf andere Geräte. Während der gesamten Präsentation betonte Wu den Bedienkomfort und die ausgereifte Kompatibilität der Arofly-Produkte, deren drahtlose ANT+- und BLE-Konnektivität sowie die interne App-Unterstützung Radfahrern ermöglichen, ihre Leistung online zu erfassen und zu analysieren.

Zum krönenden Abschluss hielt Pei-Shan Chiang, tätig im Vertrieb von Bryton, ihre Produktpräsentation. Die Radcomputer ihres Unternehmens hat für jeden potenziellen Kunden des Fahrradmarktes etwas zu bieten. Der Rider 410 ist ein Einstiegsgerät, welches vor allem für den Freizeitsportler relevante Funktionen bereitstellt. Der ultra-aerodynamische Aero 60 ist für Rennräder optimiert und vollständig kompatibel mit den elektronischen Schaltsystemen Di2 (Shimano), eTap (SRAM) und EPS (Campagnolo). Der Rider 450 ist mit seinen vorinstallierten OSM-Trailsupport- und Trainingsplanungsfunktionen ein vielseitiger und robuster Begleiter für ambitionierte Mountainbiker. Alle Bryton-Geräte verfügen über ANT+ und BLE Dual-Support-Sensoren und einen Smartphone-Anschluss sowie eine umfassende Abdeckung durch GPS (USA), Galileo (Europa), GLONASS (Russland) und BDS (China) Satelliten, die eine punktgenaue Navigation überall auf der Welt ermöglichen. Wang umwarb die starke Markenpräsenz von Bryton und dessen zahlreiche, unglaublich innovative Produkten, die auf der Eurobike 2018 präsentiert wurden und zeigen, wie taiwanesische Marken in den letzten Jahren zu globalen Akteuren in der Fahrradbranche gereift sind.



weiterführende Infos / Links :
ITMS Marketing GmbH
Janina Raschdorf
Frankfurter Landstr. 15
61231 Bad Nauheim
Tel.: +49 (0)6032 / 3459-287
Email: janina.raschdorf@itms.com


Anmerkungen:



Firma: Taiwan External Trade Development Council (TAITRA)

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Janina Raschdorf
Stadt: Taipei
Telefon: +49 (0)6032 / 3459-287

Art des Inhalts: Messeinformation
Keywords (optional):
...


Hiermit versichere ich, dass die von mir eingestellten Inhalte der Wahrheit entsprechen. Sie ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt der Eintrager und nicht LayerMedia, Inc.


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Inhalt melden | Druckbare Version | Diesen Beitrag an einen Freund senden ]

Werbung

Facebook


Über den Autor

Das Bureau of Foreign Trade (BOFT), geleitet vom Wirtschaftsministerium von Taiwan, ist für die Umsetzung von Politiken und Regelungen für den Außenhandel, der wirtschaftlichen Zusammenarbeit sowie ausländischer Investitionen verantwortlich. Im Januar 1969 gegründet, wurden die Rolle und die Position des BOFT fortwährend angepasst, um den Bedürfnissen des wechselnden, globalen Wirtschafts- und Handelsumfeldes gerecht zu werden. Das BOFT hat mit TAITRA in einer Vielzahl von Wirtschaftsförderungsprojekten und -aktivitäten kooperiert - national und international. Nach jahrelanger und enger Zusammenarbeit, vertraut das BOFT TAITRA weiterhin in verschiedenen kritischen Regierungsprojekten, in Bezug auf Handel und/oder Investitio¬nen, um Taiwan auf jedem möglichen Aspekt international zu fördern.

Das Taiwan External Trade Development Council (TAITRA) wurde 1970 gegründet und ist eine Non-Profit- bzw. halbstaatliche Handelsförderungsorganisation, um Taiwans Außenhandel zu etablieren. TAITRA wird gemeinsam von der Regierung, Industrieverbänden und mehreren kommerziellen Organisationen gesponsert. Ziel ist es, taiwanesische Unternehmen bei der Stärkung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen und ihnen bei der Bewältigung von Herausforderungen in den ausländischen Märkten zu helfen. Mit der Zentrale in Taipeh, verfügt TAITRA über eine gut koordinierte Wirtschaftsförderung, ein Informationsnetzwerk von über 800 internationalen Marketing-Spezialisten und 60 Standorten weltweit. Zusammen mit den Schwesterorganisationen, dem Taiwan Trade Center (TTC) und Taipeh World Trade Center (TWTC), erschafft TAITRA mittels effektiver Förderstrategien eine Vielzahl von Handelsmöglichkeiten.

Verwandte Themen

1. Bromium auf der it-sa 2018
2. it-sa 2018: Secardeo stellt neues Produkt zur Zertifikatsverwaltung vor
3. Securepoint auf der Fachmesse „it-sa“
4. CSIRT/SOC, Digital Forensics und Data Visibility: operational services auf der it-sa
5. Fernweh: AUF IN DIE WELT-Messe am 29.09.2018 in Stuttgart zeigt jungen Leuten Schüleraustausch und Gap Year in 50 Ländern
6. REHACARE 2018: RUSSKA präsentiert das faltbare Elektromobil ATTO sowie weitere Produkte für ein eigenständiges, selbstbestimmtes Leben
7. DIETZ mit neuem Messeauftritt – DIETZ Power zeigt erstmals Modulbau-Elektro-Rollstühle
8. „Weiterbildung für alle“ im Potsdamer Stern-Center
9. Taiwan Excellence beendet BMW Berlin-Marathon mit Erfolg
10. Taiwan Excellence-Marathon-Team auf Berlin Vital 2018 vorgestellt





- Werbung -