RAMPF: Cure-on-Demand-Technologie für Klebeverfahren in der Automobilindustrie

04.09.2019 | 1750227
Assembly Show 2019 in Rosemont, Illinois, 22. - 24. Oktober – Stand 2017

Die Integration von Cure-on-Demand-Technologie (CoD) in Fügewerkzeuge optimiert das Kleben von Kunststoffkomponenten. RAMPF Group, Inc. hat eine vollautomatische Produktionszelle mit CoD-Technologie für das Verkleben von Fahrzeugteilen entwickelt.

Leistungsstarke Klebstoffe für die Automobilindustrie gewährleisten eine hohe Endfestigkeit und Elastizität. Damit sie effektiv eingesetzt werden können, müssen sie eine lange offene Zeit haben und genau dosiert werden. Um die gewünschte Haftung und innere Festigkeit zu erreichen, müssen die Klebstoffe mit relativ langen Aushärtezeiten chemisch eingestellt werden.

Die Cure-on-Demand-Technologie (CoD) wurde entwickelt, um sowohl die Haltezeit im Werkzeug und somit auch die Anzahl der – zumeist sehr kostspieligen – Präzisionsklebewerkzeuge zu verringern. Der Klebstoff wird punktuell von innen nach außen erhitzt, sodass die Klebeverbindung fest genug ist, um die Komponenten aus dem Werkzeug zu entnehmen, ohne die Qualität der Klebeverbindung zu beeinträchtigen. Die Endaushärtung der vorfixierten Baugruppe erfolgt dann bei Raumtemperatur parallel zum direkten Klebeprozess.

RAMPF Group, Inc. ist ein führender Spezialist für innovative Produktionssysteme mit automatisierten Klebeprozessen. Das in Wixom, Michigan, ansässige Unternehmen hat eine vollautomatische Produktionszelle für das Verkleben von Fahrzeugteilen in der Serienproduktion entwickelt. Durch die Kombination von modernster Misch- und Dosierungstechnologie, innovativen Werkzeugtechnologien, Automatisierungs- und Prozesssteuerungen sowie Robotik können sowohl die Präzision und Geschwindigkeit als auch die Flexibilität des Fertigungsprozesses erheblich gesteigert werden.

Herzstück des Produktionssystems ist die RAMPF-Dosieranlage C-DS. Die kompakte Anlage garantiert die korrekte Aufbereitung und den präzisen Auftrag der Klebstoffe, die zur Verklebung der Teile verwendet werden. Die C-DS umfasst ein Materialaufbereitungs-, Misch- und Dosiersystem sowie SPS-Steuerung und integrierte Prozessüberwachung. Der modulare Aufbau sorgt für ein hohes Maß an Flexibilität, da Dosierpumpen und Mischsystem leicht in vorhandene Fertigungslinien integriert werden können.



In der Automobilindustrie wird die Klebezelle von RAMPF unter anderem für Spoiler, Heckklappen, Motorhauben, Dachelemente von PKWs, SUVs und Minivans sowie Stoßfänger für Lastkraftwagen eingesetzt.

Mike Erby, Division Manager Production Systems bei RAMPF Group, Inc.: „Beim Verkleben von Komponenten ist das Aushärtungsverfahren von entscheidender Bedeutung für die Qualität des zusammengefügten Produkts und auch ein großer Kostenfaktor. Die CoD-Technologie bietet eine schnelle und zuverlässige Folge von Prozessen, die das wirtschaftliche und präzise Verkleben von Kunststoffkomponen-ten erleichtern, was besonders wichtig ist für die Serienproduktion in der Automobilindustrie. Einer der größten Vorteile der CoD-Technologie ist, dass der Klebeprozess durch die sichere Fixierung der Bauteile durch die punktuelle CoD-Aushärtung erheblich beschleunigt wird, Dadurch können Taktzeiten, Kosten und Platzbedarf verringert werden, da – anders als bei der früheren Technologie – nicht mehr mehrere Teile in Aushärtungswerkzeugen auf die Aushärtung warten.“



weiterführende Infos / Links :


Anmerkungen:



Firma: RAMPF Group, Inc.

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner:
Stadt:
Telefon:

Art des Inhalts: Messeinformation
Keywords (optional):
...


Hiermit versichere ich, dass die von mir eingestellten Inhalte der Wahrheit entsprechen. Sie ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen übernimmt der Eintrager und nicht LayerMedia, Inc.


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Inhalt melden | Druckbare Version | Diesen Beitrag an einen Freund senden ]

Werbung

Facebook


Über den Autor

Die RAMPF Group, Inc. mit Sitz in Wixom, MI, ist die nordamerikanische Niederlassung der internationalen RAMPF-Gruppe.

Das Produktportfolio der RAMPF Group, Inc. umfasst:

> Misch- und Dosieranlagen für die sichere Verarbeitung von Polymeren
> Zwei-Komponenten-Kunststoffsysteme auf Basis von Polyurethan, Epoxid und Silikon
> Form- und Modellbaumaterialien, vor allem für die Automobil-, Marine- und Luftfahrtindustrie
> Maschinenbetten und Gestellbauteile aus Mineralguss

Verwandte Themen

1. Graitec veranstaltet die BIMUp Global Digital Conference
2. Flexus Praxistag bei Heraeus Holding GmbH in Hanau – Innovationen für die SAP Intralogistik.
3. Maritimes Cluster Norddeutschland veranstaltet zum zweiten Mal die Messe MEER KONTAKTE in Kiel
4. Polytechs auf der Messe K
5. Highlights der Kunstmesse Art International Zurich 2019
6. EMW Stahl-Service-Center und SCHÄFER Lochbleche auf der Blechexpo 2019
7. Fernweh: AUF IN DIE WELT-Messe am 22.09.2019 in Bremen zeigt Wege zu Schüleraustausch und Gap Year – die Botschaft von Kanada zu Gast
8. Compamed 2019: Strahlensterilisation von BGS trifft hochmoderne Medizintechnik
9. C-IAM auf der it-sa 2019: Identity und Access Management im Fokus
10. SCHÄFER Container Systems auf BrauBeviale





- Werbung -